Krallentanz

Sonnensage

 

Sonnensage

 

Kalt, meine Umwelt;

Klar die Tränen, die der Himmel weint;

Wir trauern um den Verlust des Sommers,

Seine weichen Strahlen streicheln meine Erinnerung-

Tödlich schmeichelnd fällt Schnee,

Katzenhaft glitzern die Augen der Mutter Sonne,

Sie schwebt

-Gleichgültig-

Weit entfernt

Halb hinter Wolken verborgen

Über den Horizont.

Heute erzählt sie wieder die Uralte Geschichte,

Da sie noch junge Frau war,

Wie sie mit Lunitari,

Dem schönen Bruder,

Zum Fest der Sterne ging

Um sich zu vergnügen

Und da ward es Nacht

Und sie suchten wie die Sternenkinder sich Gespielen

Und fanden einander im Dunkeln

Nicht wissend, wen sie liebkosten

Und ihre Körper sangen die ganze Nacht

Das gemeinsame Lied des Lebens.

Doch als Auroras weiche Rosenfinger

Die Nacht verdrängten,

Erkannten sie, was sie getan hatten

Inzest

Und Sol schnitt sich die Brüste ab

Die Lunitari so gefallen hatten

Und warf sie ihm vor die Füße

Und weinte lange

Und floh vor ihm

Und ihrer Schande

Und versteckte sich hinter ihrem Schleier

Und die Erde ward kalt

Und drohte unterzugehen

Da nahm der Bruder

Der Gäa liebte

Und Thesis, die ihm nachfolgt

Die Brüste, das letzte Andenken an Sol

Und legte sie behutsam auf die Erde

Und küsste sie behutsam

Und da öffneten Sich die Knospen

Der Sonnenhügel

Und gebaren einen launischen Gott

Den Vulkan

Und das Feuer floss in die Kälte des Winters

Und erwärmte die frierenden Geliebten.

Da erkannte Sol ihre Pflicht

Und stieg wieder auf ihren Himmelsthron

Und die Welt erblühte wieder

Und die Sterne zogen wieder

Geordnete Bahnen

Und Sol und Luni

Vertrugen sich wieder

Doch sie gehen sich aus dem Weg

Und wenn sie sich berühren

Wird der Himmel wieder schwarz

Und die Sterne beginnen zu flüstern

Denn sie erinnern sich

An alles.

Doch auch Gäa erinnert sich manchmal

Und grollt Sol

Und sie weckt Vulkan

Das Geschwisterkind

Und diese erinnert sich

Und schämt sich

Und versteckt sich hinter ihrem Schleier;

So wird es Winter auf der Erde.

(c) Krallentanz 2005